Am 06. April gegen 19:00 Uhr wurde das Großtanklöschfahrzeug zur Unterstützung nach Fürstenwald alarmiert.
Dort brannte ein Holz- und Restschnitthaufen in voller Ausdehnung. Durch die vorhergegangenen Regenschauer und die Rückarbeiten der Forstfahrzeuge war der Boden extrem aufgeweicht und An- sowie Abfahrt gestalteten sich zu einer Rutschpartie. Das Feuer konnte nach ca. 30 min. als geloscht gemeldet werden.